ParisfahrtAm 02.05.2017 starteten wir, die Französisch-Schüler aus Klasse 9, in Begleitung von Frau Stäblein und Frau Wahl unsere Klassenfahrt nach Paris. Der TGV fuhr um 7.30 Uhr in Karlsruhe ab und ließ uns nach 2½ Stunden Fahrt endlich den Pariser Bahnhof Gare de l´Est zu Gesicht bekommen.

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Métro folgte ein 10-minütiger Fußmarsch zum Hotel Foyer Le Pont. Als endlich alle einen Blick in ihr Hotelzimmer geworfen hatten, ging es mit der Métro gleich weiter zu einer der leckersten Bäckereien der Stadt „la Boulangerie Parisienne“ und anschließend zum Jardin du Luxembourg, den wir selbstständig erkunden durften. Danach machten wir uns auf dem Weg zum Wahrzeichen von Paris: La Tour Eiffel.

An einem Souvenir Shop wurden wir von Travel-Guide Estelle in Empfang genommen, die uns den Eiffelturm und seine Geschichte präsentierte. Währenddessen folgten wir ihr auch mit einem Aufzug auf die 2. Etage des Turms, die uns eine unfassbare Aussicht über Paris bot. Die anschließende freie Zeit verbrachten wir entweder auf und/oder außerhalb des Eiffelturms. Unseren eindrucksvollen und gelungenen Tag ließen wir mit einem bezaubernden 3-Gänge-Menü im Restaurant Le Laurier ausklingen.

Am nächsten Morgen stärkten wir uns mit einem petit déjeuner. Den Proviant für die darauffolgenden Stunden besorgten wir in Supermärkten auf dem Weg zur Métro Station Alésia und fuhren von dort aus zum Arc de Triomphe. Entlang der bekannten Champs-Elysées entdeckten wir Läden wie Louis Vuitton und Lacoste, von denen einige fasziniert waren. Am Ende der 1,9 km langen Prachtstraße begrüßte uns die Place de la Concorde, der größte Platz von Paris. Zu Zeiten der Französischen Revolution stand hier die Guilottine... Der Weg zum weltweit bekannten Kunstmuseum Louvre führte uns durch den im französischen Stil gehaltenen Schlosspark Jardin des Tuiléries. Gerne hätten wir einen Besuch im Louvre gemacht, jedoch wurden wir mit meterlangen Warteschlangen konfrontiert, die uns von diesem abhielten. Somit verbrachten wir unsere Freizeit im ersten Arrondissement am rechten Ufer der Seine. Anschließend trafen wir uns am Pont Neuf - einer Brücke mit unzähligen Liebesschlössern behangen- um den gestrigen Abendspaziergang zur Kathedrale Notre Dame nachzuholen. Danach begaben wir uns auf den Rückweg zum Hotel, auf dem uns heftigste Regenschauer überraschten. Der entspannte Aufenthalt im Hotel schenkte uns große Vorfreude auf die folgende nächtliche Bootsfahrt auf der Seine, die um 21 Uhr stattfand. Ein wieder mal sehr eindrucksvoller und spannender Tag, den wir sicherlich lange in Erinnerung behalten werden.

Der hektische Morgen, an dem wir die Hotelzimmer räumen und unser Gepäck verstauen mussten, brach an. Nichtsdestotrotz freuten sich alle auf die Besichtigung der Sacré-Coeur, die durch ihre Größe und vor allem Höhe des Standorts beeindruckte. Hinter ihr lag der Place du Tertre , der durch die Seltenheit der sich auf ihm befindenden Porträts und Gemälde der vielen Künstler fasziniert und der bunte Eindrücke hinterließ. Eine Planänderung brachte uns anschließend zum Centre Pompidou, wo wir die letzte Freizeit in der Pariser Umgebung genossen. Letztendlich holten wir das Gepäck im Hotel  und machten uns mit der Métro auf dem Weg zum Gare de l´Est . Nach erneuten 2½ Stunden Zugfahrt durften wir um 20.30 Uhr endlich Familie und Freunde in die Arme schließen. Ein riesen Dankeschön bzw. MERCI an Frau Stäblein und Frau Wahl für ihr Engagement, die Begleitung und die wunderschöne Zeit!

Text: Mila Bettin, Klassse 9c

Aktuelle Termine

BoriS
JP Banner 2
Stark Stärker Wir