Die BläsergruppeSchon beim Betreten der Aula am Abend des 6. Juni 2019 spürte man eine wunderbare Aufregung in der Luft – der musikalische Abend stand wieder bevor und sowohl die Klassen 5 und 6 als auch die Gesangs-AG „mimirious“ hatten sich wochenlang auf diesen Abend vorbereitet – und das mit großem Erfolg!

Zu Beginn begrüßte einer der Musiklehrer unserer Schule, Herr Götz, das Publikum und alle Mitwirkenden mit einem musikalischen Obstsalat, der die Anspannung der Schüler und Schülerinnen löste und das Publikum auf einen tollen Abend vorbereitete. Es „kiwite“, „mangote“ und „ananasste“ in tollen Rhythmen durch die Aula.

Herr Wolff begrüßte seinerseits die Zuhörer mit Worten und richtete an die Personen einen Dank, ohne die ein solcher Abend nicht zustande kommen könnte. Dabei vergaß er auch nicht die Klasse 9a, die freundlicherweise die Bewirtung des Abends übernommen hatte.

Die Bläsergruppe, bestehend aus Schülern der Klasse 6a/b/c zeigte ihr Können anhand zweier Stücke. Nach dem etwas getrageneren „Larghetto“, spielten die Holz- und Blechbläser „I'll be on my way“, das sehr fetzig und rhythmisch gut gespielt wurde – Herr Mettendorf, der Leiter der Gruppe, begleitete gekonnt am Saxophon.

Flötengruppe der Klasse 6aEs folgten die fortgeschrittenen Flötenschüler von Herrn Bertsch, die ein sehr schönes zweistimmiges Stück mit dem Namen „Der Stern“ präsentierten. Die Flötengruppe der Klasse 6a präsentierte dem Publikum zwei bekannte Stücke - „My heart will go on“ (mehrstimmig) und „A horse with no name“, bei dem nicht nur geflötet, sondern auch gesungen wurde.

Anschließend nahm Herr Götz seinene Gitarre in die Hand und begleitete die Flötengruppe der Klasse 6c bei den beiden mehrstimmigen Stücken „Robot“ und „Whiskey in the jar“, die mit großer Präzision und Rhythmusgefühl präsentiert wurden.

"Im Stau"Für die Klasse 6b wurden in der kurzen Umbaupause diverse weitere Instrumente mit hinzugezogen, unter anderem E-Pianos, ein Bass, das Schlagzeug sowie Angelina und Christina aus der Gesangs-AG, die die Klasse unterstützten. Passend kurz vor den Pfingstferien begann die Gruppe mit dem Stück „Im Stau“, bei dem Antonia und Samira mit Sprechgesang den Inhalt des Liedes teilweise sprachen und sangen. Ergänzt wurde ihr Sprechgesang von oben genannten Instrumenten und ihrem Klassenkameraden Liron, der hervorragend beatboxte. Bei dem anschließenden ruhigen Stück „Sailing“ wurde die Flötengruppe von zwei Klarinetten (Frau Willging und Antonia) begleitet, was den warmen Klang noch runder und schöner machte. Zwei Schülerinnen aus der Gesangs-AG sangen beim dritten und letzten Stück der Klasse 6b „Blowin' in the wind“ die Melodie, was wunderbar mit den Flöten harmonierte.

"Blowing in the wind"Auch die Fortgeschrittenen aus den Klassen 6a, b und c wussten gekonnt drei Stücke darzubieten. Sie begannen zweistimmig mit „Nobody knows the trouble I've seen“ und wurden von Herrn Götz auf der Gitarre begleitet. Es folgte „Moon River“ - auch hier in zweistimmigem Arrangement mit Gitarre. Das dritte Stück war durch den Rhythmus der Handtrommel, die Emily spielte, sehr besonders und unterstrich den mittelalterlichen Charakter des Stückes „Medieval Fair“. Auch der Rhythmus der Bassklangstäbe stützte die Flötengruppe, sodass drei sehr schöne Stücke präsentiert wurden.

 

Bevor alle AnwesendenMimirious zum Abschluss noch gemeinsam musizierten, kam die Gesangs-AG „mimirious“ auf die Bühne. Wie Herr Götz anfangs erwähnte, wird die Band in der Form nicht mehr gemeinsam auftreten, da sie teilweise aus Zehntklässlerinnen besteht, die die Schule in ein paar Wochen verlassen werden. Wer bereits zwei Wochen vor dem musikalischen Abend in der Aula das grandiose Konzert der Band gehört hatte, wusste, welch tolle Klangfarbe die Mädchen hervorzaubern können. Wer sie zum ersten Mal gehört hat, der war schnell von dem gesanglichen Können und dem professionellen Auftreten der neunköpfigen Band begeistert. Sie ergänzten den musikaischen Abend durch zwei geplante Stücke „Someone like you“ und „Price tag“, bei denen man ihre Leidenschaft für das gemeinsame Singen deutlich spüren konnte. Nachdem der Saal eine Zugabe forderte, wurde spontan „Eine Sprache“ zum besten gegeben.

Der Abend endete damit, dass eine liebgewonnene Tradition fortgeführt wurde - das Schlusslied. Für dieses kam die Klasse 6c – stellvertretend für alle fünften und sechsten Klassen - noch einmal mit ihren Flöten auf die Bühne. Zeitgleich machten sich alle Musiker auf den Stühlen bereit, das Lied „Ode an die Freude“, die Europahymne, gemeinsam zu musizieren. Ein krönender Abschluss, bei dem alle Anwesenden gemeinsam die Hymne sangen und spielten.

Ein wieder einmal sehr gelungener musikalischer Sommerabend ging zu Ende und beglückt verließen sowohl das Publikum als auch die Mitwirkenden die Aula.


Text: Frau Kramer
Fotos: Frau Lutz

 

Aktuelle Termine

Stark Stärker Wir
JP Banner 2